Archäozoologin Kerstin Pasda
Projekte ohne Drittmittelförderung
2009 - 2010 Tierknochen und menschliche Bestattungen der Halafzeitlichen Siedlung Arbid Abyad, Nordost Syrien. Leitung: Dr. Inna Mateiciucova, Universität Brünn.

In Vorbereitung:
Pasda, K., The animal bones of the Halaf-period of Tell Arbid Abyad in north-east Syria.

Wissenschaftliche Bearbeitung der osteologischen Tier- und Menschenreste aus der frühmittel-alterlichen Burg auf dem Johannisberg bei Jena-Lobeda.

Publikation:
Pasda, K., Analyse der Tier- und Menschenknochen der bronzezeitlichen und frühmittelalterlichen Höhenbefestigung Johannisberg bei Jena. In: R. Gabrolle, Die frühmittelalterliche Burg auf dem Johannisberg bei Jena-Lobeda im Kontext der Besiedlung des mittleren Saaletals. P. Ettel (Hrsg.). Jenaer Schriften zur Ur- und Frühgeschichte Band 3, 2008, 71-82, 14 Abb., 25 Tab.

2008 - 2010 Pest – Auswirkungen des Schwarzen Todes auf die Haustierhaltung in Mitteleuropa.
Seit 2010 weitergeführt durch einen Doktoranden (Ptolemaios-Dimitrios Paxinos im Rahmen einer Dissertation (Abschluss Februar 2017) an der LMU München

2004 Bestimmung des archäozoologischen Materials der Trail Creek Caves 2 und 9, Alaska.
Spätere Bearbeitung gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG-AZ. 1616/1-1).

Publikation:
Pasda, K., Seward Peninsula, Alaska: Trail Creek Caves 2 and 9 revisited - The skeletal remains. BAR International Series 2374, (Oxford 2012). 179 S., 170 Abb., 132 Tab.

1998 Wissenschaftliche Bearbeitung der menschlichen Überreste der linearbandkeramischen Grube von Zauschwitz, Kr. Borna.

Publikation:
Pasda, K., Arbogast, R. M.; C. Jeunesse, C., Menschliche Knochen der linearbandkeramischen Grube Qu 42 von Zauschwitz (ehem. Gemd. Weidenroda, Kr. Borna). Cahiers de l’Association pour la Promotion de la Recherche Archéologique en Alsace 20, 121-141, 5 Tab., 17 Abb.